Seite wählen
Was macht uns so krank?
Godloves.me
10. Oktober 2021

Das Bekenntnis aus Psalm 32, 2 vom damaligen König David, in Israel, ist auch heute top aktuell. Er hatte sich an der Frau seines Kriegsknechtes vergangen. Er versuchte, seinen Fehltritt auf hinterhältige Weise zu vertuschen. Den tapferen Ehemann und Krieger stellte er zuvorderst an die Front, wo dieser umkam.

Dieses gemeine Versteckspiel machte David krank! Er hatte komplett versagt. Anstatt seine Schuld zu bekennen, wollte er seine Ehre retten. Doch Gott macht bei solchen «Spielchen» nicht mit. Er schickte einen Propheten zum König, der ihm seine Sünde aufdeckte.

Die Bibel sagt, dass alle Menschen, ohne Ausnahme, vor Gott schuldig sind (Römer 3, 23). Aber sie zeigt uns auch, wo und wie uns geholfen wird. Blenden wir unser Versagen nicht länger aus! Jesus bezahlte mit seinem Leben dafür. Unaufrichtigkeit macht krank und kostet uns das ewige Leben.

Lassen wir uns deshalb von Jesus alle Schuld vergeben, dann wird unser Leben wieder hell und klar.

«Erst wollte ich meine Schuld verschweigen;
doch davon wurde ich so krank …»

sagt David in Psalm 32,3

Was müssen Sie verbergen?

Wochentext: Psalm 32

Gerne beantworten wir Ihre Fragen anhand der Bibel.
+41 77 533 61 78 (SMS, WhatsApp) info@msd-online.ch

Die Opfer verstehen

Die Opfer verstehen

Wir Menschen bringen Opfer, um etwas zu erreichen oder zu gewinnen. Wir opfern Geld und Zeit für Hobbies, Reisen,...

Richtig frei sein

Richtig frei sein

Was bedeutet eigentlich Freiheit? Heisst das tun und lassen können, was einem gerade gefällt? Urlaub machen und...

Das Babylon – System

Das Babylon – System

Gott hat den Menschen geniale Fähigkeiten gegeben. Wissenschaft und Technik haben uns Fortschritt, aber auch...

Hoffnung bleibt zuletzt!

Hoffnung bleibt zuletzt!

Jesus sagt: «Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das...

Was ist Pfingsten?

Was ist Pfingsten?

Jesus hatte seine Nachfolger aufgefordert zu warten, bis die Kraft des Heiligen Geistes auf sie kommen werde. So...

Gehalten

Gehalten

Mit einem großen Koffer bin ich in Wien unterwegs. Von der U-Bahnstation führt die Rolltreppe nach oben. «Vorsicht»...