Arbeiten und Gott vertrauen
30. Januar. 22

«Weshalb sollten wir uns ein Beispiel an den Vögeln unter dem Himmel nehmen und trotzdem sechs Tage arbeiten?» So wollte mir jemand einen Widerspruch in der Bibel aufzeigen. Was denken Sie darüber?

Gott erschuf die Welt in sechs Tagen und am Siebten ruhte er sich aus. Den Menschen hat er beauftragt, den Tieren einen Namen zu geben und den Garten zu pflegen. Arbeit in gesundem Mass gehört ins Konzept des Schöpfers. Sich «abrackern» bis zum Umfallen entspringt der menschlichen Raffgier! Einen Ruhetag mit Gott zu verbringen, gibt neue Kraft und ist seine Idee. Trotzdem stressen sich viele rastlos in ihrer Freizeit!

Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch.

Matthäus 6, 26

Die Vögel legen keine Vorräte an. Wir dagegen horten mehr als gesund ist. – Lernen wir von den Vögeln, die Gott versorgt. Wer arbeitet und Gott vertraut, wird nicht enttäuscht. Sorgen verlängern unser Leben keinen einzigen Tag.

Wochentext Matthäus 6,26-34

Verbindende Kraft

Der Fussball schafft es, Menschen aus den unterschiedlichsten Kontinenten, Nationen und Kulturen...

  • 23. Juni 2024

Ansteckendes Licht

Letzthin war ich im Fussballstadion, um mir ein Spiel von meinem Lieblingsverein anzusehen....

  • 19. Juni 2024

Das ist auch meine Hoffnung

Eine Frau betritt scheinbar selbstbewusst ein Haus. Sie hat nur ein konkretes Ziel: Jesus! Sie...

  • 16. Juni 2024

Hast du Fragen?

Über die Inhalte oder über eine persönliche Beziehung zu Gott? Nimm Kontakt mit uns auf. Deine Angaben werden absolut vertraulich behandelt.