Die Opfer verstehen
Godloves.me
18. Juli 2021

Wir Menschen bringen Opfer, um etwas zu erreichen oder zu gewinnen. Wir opfern Geld und Zeit für Hobbies, Reisen, Familie oder andere Ziele. Ein Fitness-Studio wirbt mit dem Slogan: «Wir haben den Tempel – du bringst die Opfer.» Das scheint allen klar zu sein.
Warum im Alten Testament Tiere geopfert wurden, ist nicht allen klar. Nehmen wir den biblischen «Roten Faden» der gestörten Beziehung zu Gott wieder auf. Sünde hat unweigerlich den Tod zur Folge. Im Opferritual wurde die Sünde eines Menschen auf ein fehlerloses Tier übertragen und dieses geschlachtet und verbrannt. Millionen Opfertiere liessen ihr Leben, damit Sünde «zugedeckt» wurde.

Weil Menschen gesündigt haben, musste aber ein sündloser Mensch sein Leben stellvertretend hingeben. Dieses endgültige Opfer brachte Jesus am Kreuz. Alle, die an ihn glauben, erhalten Vergebung! Jesus hat alles für uns vollbracht. Die Sünde ist gesühnt, Gott ist versöhnt. Die Schuld fällt ab. Wir sind befreit.

Ergreifen Sie jetzt die Hand Ihres Retters!

Seht, das ist Gottes Opferlamm, das die Sünde der Menschen wegnimmt!

Johannes 1,29

«Der rote Faden durch die Bibel.» (Folge 7)

Wochentext: Korinther 5,21

Gerne beantworten wir Ihre Fragen anhand der Bibel.
+41 77 533 61 78 (SMS, WhatsApp) info@msd-online.ch

Jesus kommt wieder

Jesus kommt wieder

«Mami, ist es noch weit bis…?» Einem Kind ohne Distanzgefühl ist es nicht einfach zu erklären, wie lange die Fahrt...

Die segensreiche Flucht

Die segensreiche Flucht

Yasmina* flüchtete aus Nordafrika mit ihrer Familie nach Europa. Es war schwierig, denn sie litt Jahre an einer...

Mehr als ein Vertrag

Mehr als ein Vertrag

Endlich kommt das alte, vergilbte Blatt zum Vorschein: «Jesus, heute gebe ich Dir mein Herz! Danke, dass Du mich...

Wohnungssuche

Wohnungssuche

Wir alle ziehen im Laufe der Jahre mehrmals um. Schon allein aus beruflichen Gründen suchen viele immer mal wieder...

Die Kirche Jesu

Die Kirche Jesu

Die glücklichen, geisterfüllten Christen trafen sich regelmässig zum Gottesdienst. Sie kamen in Häusern zusammen, weil...

Was macht uns so krank?

Was macht uns so krank?

Das Bekenntnis aus Psalm 32, 2 vom damaligen König David, in Israel, ist auch heute top aktuell. Er hatte sich an der...

Wir brauchen einander

Wir brauchen einander

«Seit vielen Jahren organisiere ich ein Sommerlager für Kinder. Einige von ihnen kommen aus Kinderheimen und...

Freundlich, ja klar …

Freundlich, ja klar …

Wie tun wir uns oft schwer, freundlich und gleichzeitig klar zu sein! Entweder gelten wir als «Schleimer» oder als...

Hektische Suche

Hektische Suche

Gemütlich stieg ich aus dem Zug. Die Sonne begrüsste mich und ich freute mich, meine tägliche Arbeit aufzunehmen. Doch...