Seite wählen
Sie sind Gottes liebevolle Idee
Godloves.me
30. Mai 2021

Ich liebe es, über Gottes «unverdientes Geschenk» zu sprechen. Dieses neue Leben, das er uns schenken will, zeigt, wie grenzenlos seine Liebe ist. Gott gab seinen einzigen Sohn, der für unsere Sünde starb.

Sie müssen nicht länger für Fehlverhalten büssen oder mit guten Werken Gottes Gunst erwerben. Das hat Jesus für Sie getan. Seine Gnade kann man sich unmöglich verdienen.

Auf dieser Grundlage sind wir berufen «Gutes zu tun». Das neue Leben, welches von Gottes Liebe getragen wird, lässt Früchte der Dankbarkeit und Grosszügigkeit heranreifen. Das ist die göttliche Idee und Bestimmung für unser Leben.

Sie sind eine liebevoll, von Gott geschaffene Person. Die Menschen um Sie herum können das feststellen, wenn Sie auf Gott hören und tun, was er Ihnen als Idee oder Auftrag in Erinnerung ruft.

Gott hat etwas aus uns gemacht: Wir sind sein Werk, durch Jesus Christus neu geschaffen, um Gutes zu tun.
Damit erfüllen wir nur, was Gott schon immer mit uns vorhatte.

Epheser 2,10

Gutes tun – eine Berufung?

Wochentext: Epheser 2,1–10

Gerne beantworten wir Ihre Fragen anhand der Bibel.
+41 77 533 61 78 (SMS, WhatsApp) info@msd-online.ch

Die Opfer verstehen

Die Opfer verstehen

Wir Menschen bringen Opfer, um etwas zu erreichen oder zu gewinnen. Wir opfern Geld und Zeit für Hobbies, Reisen,...

Richtig frei sein

Richtig frei sein

Was bedeutet eigentlich Freiheit? Heisst das tun und lassen können, was einem gerade gefällt? Urlaub machen und...

Das Babylon – System

Das Babylon – System

Gott hat den Menschen geniale Fähigkeiten gegeben. Wissenschaft und Technik haben uns Fortschritt, aber auch...

Hoffnung bleibt zuletzt!

Hoffnung bleibt zuletzt!

Jesus sagt: «Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das...

Was ist Pfingsten?

Was ist Pfingsten?

Jesus hatte seine Nachfolger aufgefordert zu warten, bis die Kraft des Heiligen Geistes auf sie kommen werde. So...

Gehalten

Gehalten

Mit einem großen Koffer bin ich in Wien unterwegs. Von der U-Bahnstation führt die Rolltreppe nach oben. «Vorsicht»...