Vergeben statt schmollen
29. Oktober. 23

Ab und zu hatte ich mit meiner Schwester wegen einer Kleinigkeit Streit. Danach redeten wir oft kein Wort miteinander, bis ich es nicht mehr aushielt und mich entschuldigte.

Doch dieses Mal wollte ich mich nicht entschuldigen, denn sie betitelte mich als eine blöde Mondkuh!

Ich bin vier Jahre jünger, deshalb wusste ich nicht, was dieses Wort bedeutet. Dachte mir aber, dass es ganz schlimm sei, so richtig böse! Nein, ich wollte ihr niemals mehr vergeben!

Etwas später erzählte mir meine Freundin von einem Gespräch, das Jesus mit Petrus führte, der fragte: «Herr, wenn mein Bruder an mir schuldig wird, wie oft muss ich ihm verzeihen? Sieben mal?»

Plötzlich wusste ich Bescheid, was ich mit meiner Schwester zu tun hatte. Weisst du es auch? Lies die Geschichte in Matthäus 18,21-35 selbst.

Jesus hat dir am Kreuz all dein Unrecht vergeben, warum solltest du deiner Schwester oder Frau, deinem Bruder oder Mann, deinem Mitmenschen nicht auch vergeben?

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

1. Johannes 1,9

Verbindende Kraft

Der Fussball schafft es, Menschen aus den unterschiedlichsten Kontinenten, Nationen und Kulturen...

  • 23. Juni 2024

Ansteckendes Licht

Letzthin war ich im Fussballstadion, um mir ein Spiel von meinem Lieblingsverein anzusehen....

  • 19. Juni 2024

Das ist auch meine Hoffnung

Eine Frau betritt scheinbar selbstbewusst ein Haus. Sie hat nur ein konkretes Ziel: Jesus! Sie...

  • 16. Juni 2024

Hast du Fragen?

Über die Inhalte oder über eine persönliche Beziehung zu Gott? Nimm Kontakt mit uns auf. Deine Angaben werden absolut vertraulich behandelt.